Wie Du Deinen Gesang in professioneller Qualität zu Hause aufnehmen kannst – Teil 3

Im zweiten Teil dieser Beitragsreihe hatte ich ausgeführt, welches Mikrofonzubehör essentiell notwendig ist, um professionelle Gesangsaufnahmen in der heimischen Umgebung machen zu können.

Im heutigen dritten Teil möchte ich nun genauer betrachten, welche weitere technische Ausstattung unabdingbar ist für ein erfolgreiches Home-Recording.
Kommen wir daher zu einer weiteren Komponente, die nach dem Mikrofon meiner Meinung nach an zweiter Stelle steht.

Das Audio-Interface im Detail


Das Audio-Interface

Das sogenannte Audio-Interface ist die technische Schnittstelle zwischen Deinem Computer und dem Mikrofon. Es sorgt dafür, dass Deine Aufnahme entsprechend verarbeitet und umgewandelt wird und als digitales Signal auf Deinem Computer ankommt.

Das ist natürlich eine sehr vereinfachte Erklärung und ein Audio-Interface kann noch weitaus mehr als das. Auf all die weiteren, für Gesangsaufnahmen relevanten Funktionen, werde ich hier aber noch detaillierter eingehen.

Zu Beginn muss man festhalten, dass es ein äußerst umfangreiches Angebot an unterschiedlichen Audio-Interfaces von verschiedensten Herstellern gibt. Aus diesem Grund möchte ich mich in diesem Beitrag auf jene Interfaces beschränken, die speziell für die Anforderungen von Aufnahmen mit ein bis zwei Mikrofon konstruiert wurden.

Kommen wir also zu den Eigenschaften, die Du unbedingt bei einem Audio-Interface benötigst, wenn Du Gesänge zu Hause aufnehmen möchtest.

Die Anzahl der Mikrofoneingänge

Je teurer ein Audio-Interface, desto mehr Mikrofone kannst Du in der Regel gleichzeitig an das Gerät anschließen. Da wir uns in unserem Beispiel auf Aufnahmen mit einem Mikrofon für Gesänge fokussieren, reicht auch erstmal ein einziger Mikrofoneingang.

Solltest Du Dich beim Singen allerdings gerne auf einer Gitarre oder auf einem Piano begleiten, dann können auch zwei Mikrofoneingänge absolut sinnvoll sein. In diesem Fall kannst Du beispielsweise gleichzeitig Deinen Gesang und Dein Spiel auf Deinem Instrument mit zwei Mikrofonen parallel aufnehmen.

Optional bieten die meisten Audio-Interfaces zusätzlich die Möglichkeit, dass man zum Beispiel eine Gitarre direkt per Klinkenkabel über einen speziell dafür vorgesehenen Instrumenteneingang anschließt.
Dies kann auch eine Variante sein, mit der Du Deinen Gesang und ein Instrument parallel aufnehmen kannst, ohne zwingend einen zweiten Mikrofoneingang zu benötigen.

Zwei Mikrofoneingänge sind allerdings unerlässlich, wenn Du Deinen Gesang womöglich in Stereo aufnehmen möchtest. Diese Aufnahmeverfahren gehören allerdings zu den fortgeschritteneren und spezielleren Alternativen und sind nicht notwendig für eine herkömmliche Gesangsaufnahme im klassischen Sinne.

Über die Anzahl der benötigten Mikrofoneingänge solltest Du Dir also unbedingt vor dem Kauf eines Audio-Interfaces Gedanken machen.

48V Phantomspeisung

Ich habe in den vorangegangenen Beiträgen immer wieder betont, dass sogenannte Großmembran-Kondensatormikrofone in der Regel eine hervorragende Wahl für Gesangsaufnahmen sind. Kondensatormikrofone arbeiten allerdings mit einer verbauten Elektronik und benötigen daher Spannung, um zu funktionieren.

Es muss also unbedingt darauf geachtet werden, dass das Interface 48V Phantomspeisung zur Verfügung stellen kann. In diesem Fall gibt es an dem Interface normalerweise einen kleinen Schalter, der aktiviert werden und bei Bedarf das Mikrofon mit Spannung versorgen kann.
Bei den meisten Interfaces ist diese Funktion mittlerweile Standard. Sehr günstige oder ältere Modelle haben diese Möglichkeit allerdings nicht zwingend.

Auf dieses Feature sollte also unbedingt vor der Anschaffung des richtigen Audio-Interfaces geachtet werden. Selbst wenn Du Dich bei Deinen Gesangsaufnahmen zunächst gegen ein Kondensatormikrofon entscheiden solltest, würde ich trotzdem empfehlen, Dir ein Interface mit 48V Phantomspeisung anzuschaffen. So könntest Du zu einem späteren Zeitpunkt immer noch ein Kondensatormikrofon anschließen und benutzen.

Stereo-Kopfhörerausgang und -Kopfhörer

Für professionelle Gesangsaufnahmen ist es unerlässlich, dass Du Dich selber über Kopfhörer während der Aufnahme hören kannst. Das Playback, über das Du singen möchtest, wird dann über die Kopfhörer abgespielt und daher ist es wichtig, Deine eigene Stimme zu vernehmen.
In erster Linie fungieren die Kopfhörer also als Dein persönliches Abhörsystem während einer Aufnahme.

Die Nutzung von Kopfhörern hat aber noch einen weiteren sehr entscheidenden Grund. Und zwar ist es immer das Ziel einer sauberen und möglichst perfekten Aufnahme, dass so viele Neben- und Hintergrundgeräusche wie möglich im Voraus herausgefiltert werden.

Da Du während eines Recordings das Playback mitlaufen lässt, kann dieser Track nachher auf dem Aufnahmetake zu hören sein, sofern die Kopfhörer dies nicht abschirmen konnten.

Es ist daher von Vorteil, wenn Du für Gesangsaufnahmen sogenannte geschlossene Studio-Kopfhörer verwendest. Diese Modelle umschließen Deine Ohren komplett und lassen dementsprechend wenig Umgebungsgeräusche in die Ohrmuscheln hinein und natürlich auch wenig Geräusche nach außen hinaus.

Studio-Kopfhörer sind darüber hinaus der gängige Standard, wenn es um Tonaufnahmen geht. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Hifi-Kopfhörern, die in erster Linie zum Musik hören verwendet werden, geben Studio-Kopfhörer den Sound so original und ungefärbt wie möglich wieder. Das bedeutet, dass die beabsichtige Anhebung von Bässen und Höhen von Hifi-Kopfhörern bei den Studio-Varianten nicht stattfindet.

Da Du Deinen Gesang natürlich so unverfälscht und authentisch wie möglich hören möchtest, würde ich also unbedingt zu Studio-Kopfhörern raten.
Meiner Erfahrung nach ist beim Thema Kopfhörer sehr wichtig, dass Dir der Tragekomfort zusagt.

Bei längeren Aufnahmesessions kann es vorkommen, dass Du die Kopfhörer stundenlang tragen musst. Probiere also, sofern möglich, ein paar unterschiedliche Modelle aus und entscheide, womit Du Dich wohl fühlst und womit nicht.

Als preisliche Empfehlung würde ich zu geschlossenen Studio-Kopfhörern im Bereich von 100 bis 150 Euro raten. Hier hast Du auf jeden Fall Modelle, die sowohl von der Verarbeitung her, als auch vom Sound professionelle Standards erfüllen.

Zusammenfassend lässt sich also festhalten, dass Du darauf achten solltest, dass Dein Audio-Interface einen Stereo-Kopfhörerausgang bietet und Du optimalerweise geschlossene Studio-Kopfhörer für die Aufnahme verwendest.

Hiermit möchte ich zum Ende des heutigen Beitragsteils kommen und hoffe, dass ich Dir einen rudimentären Überblick über das Audio-Interface mit all den Funktionen geben konnte, die insbesondere für ein Home-Recording von Gesängen entscheidend sind.

Solltest du weiterführende Fragen oder Anliegen zu den heute besprochenen Themen haben, dann kontaktiere mich gerne und wir schauen gemeinsam, wie ich Dir eventuell dabei helfen kann.